zum Inhalt

Jobcoaching

Ein Praktikum, eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt oder gar eine Ausbildung sind für viele Mitarbeitende mit Handicap (MmH) ein erstrebenswertes Ziel.

Der Gesetzgeber sieht vor, dass Werkstätten für Behinderte Menschen den Übergang geeigneter Personen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt durch geeignete Maßnahmen fördern und ausgelagerte Arbeitsplätze auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt vorhalten. Die Stormarner Werkstätten Bad Oldesloe kommen diesem Auftrag nach. Sie halten zu diesem Zweck die Dienstleistung Jobcoaching vor. Das Jobcoaching wendet sich an alle Mitarbeitenden mit Handicap (MmH) die ein Praktikum im allgemeinen Arbeitsmarkt anstreben, einen ausgelagerten Arbeitsplatz oder ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis wünschen. Dabei gilt es selbstverständlich die persönlichen Voraussetzungen der MmH und die strukturellen Begebenheiten der Wirtschaftsregion zu berücksichtigen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Jobcoaching-Verfahrens ist, dass die Mitarbeitenden mit Handicap intrinsisch motiviert, also aus eigener Motivation heraus, in das Verfahren starten und der Begleitende Dienst dem Jobcoaching zustimmt.

Der Jobcoach beginnt immer mit einem biografischen Interview, er leistet Bewerbungstraining, unterstützt beim Formulieren der Bewerbungsschreiben usw. kurzum er begleitet die MmH durch das Bewerbungsverfahren bis zur Zu- oder Absage.

Doch nicht nur im Bewerbungsverfahren steht der Jobcoach zur Seite, auch während des Praktikums, bei der ausgelagerten  Arbeit, oder bei der Anbahnung weiterführender Maßnahmen, begleitet er die MmH.